headerbild
headerbild
headerbild
english version

4-jährige Ausbildung ist an den Fachschulen Poysdorf, Warth und Zwettl gestartet
LR Teschl-Hofmeister: Gelungene Premiere der neuen Fachrichtung „Sozialbetreuungsberufe im ländlichen Raum“

Foto: Direktorin Erna Stiermaier und Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister mit zwei Schülerinnen der neuen Ausbildung
Foto Copyright: Jürgen Mück

Edelhof (7.11.2020) An den drei Landwirtschaftlichen Fachschulstandorten Poysdorf, Warth und Zwettl ist in diesem Schuljahr die vierjährige Ausbildung „Sozialbetreuungsberufe im ländlichen Raum“ angelaufen. Alle drei Fachschulen können sich über eine rege Nachfrage dieser sozialen Ausbildung freuen.

„Die Premiere für die neue Fachrichtung ‚Sozialbetreuungsberufe im ländlichen Raum‘ ist gelungen und stellt für die Jugendlichen ein attraktives Bildungsangebot in Niederösterreich dar. Knapp 60 Schülerinnen und Schüler haben sich für diese vierjährige Ausbildung entschieden, die zudem die Schwerpunkte Alten- und Behindertenarbeit sowie die Pflegeassistenz umfasst“, freut sich Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister. „Das Land Niederösterreich hat mit dem neuen Bildungsangebot richtig und schnell reagiert und kommt der immer größer werdenden Nachfrage nach gut ausgebildeten Pflegefachkräften aktiv entgegen. Die neue Ausbildung ist ein wesentlicher Teil der NÖ Ausbildungsoffensive im Pflegebereich“, so Teschl-Hofmeister.

„Gerade für das strukturschwache Waldviertel bietet die Fachrichtung ‚Sozialbetreuungsberufe im ländlichen Raum‘ eine Ausbildung mit sehr guten Berufsaussichten in der Region. Wir arbeiten dabei sehr eng mit der Gesundheits- und Krankenpflegeschule in Zwettl zusammen“, betont Direktorin Erna Stiermaier von der LFS Zwettl-Edelhof. Für Erwachsene besteht die Möglichkeit diese Sozial-Ausbildung auch im zweiten Bildungsweg zu absolvieren. Je nach Berufserfahrung ist auch ein Einstieg in den dritten Jahrgang möglich.

Die angehenden FachsozialbetreuerInnen und PflegeassistentInnen erwerben ein fundiertes pflegerisches Wissen sowie umfassende soziale Kompetenzen. Im Unterricht erfolgt eine enge Verschränkung von Theorie und Praxis, der von erfahrenen Praktikerinnen und Praktikern geleitet wird. Pflegeassistentinnen und Pflegeassistenten sowie Fachsozialbetreuerinnen und Fachsozialbetreuer unterstützen das medizinische Personal und führen pflegerische Tätigkeiten durch. Sie versorgen, unterstützen und pflegen Menschen in allen Lebenssituationen. Besonders hilfsbedürftige, ältere Menschen oder Menschen mit Behinderung werden begleitet und umsichtig betreut.

Die Ausbildung schließt mit dem FacharbeiterInnenbrief im „Betriebs- und Haushaltsmanagement“ und der Mittleren Reife ab. Zudem können zahlreiche Zusatzqualifikationen, wie beispielsweise die Basisausbildung für medizinische Assistenzberufe, erworben werden.

(Schluss)