headerbild
headerbild
headerbild
english version

Bergbauernschule Hohenlehen als Naturpark-Schule ausgezeichnet
LR Teschl-Hofmeister: NÖ Landwirtschaftsschulen stärken die Naturverbundenheit der Jugend



Die Personen v. l.: Direktor Leo Klaffner und Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister präsentieren die Auszeichnung zur Naturpark-Schule
Foto Copyright: Jürgen Mück

Hohenlehen (30.8.2019) Die ökologische Landwirtschaft und die nachhaltige Waldbewirtschaftung stehen schon seit knapp 70 Jahren im Mittelpunkt der Bildungsarbeit an der Bergbauernschule Hohenlehen. Jetzt wurde die Landwirtschaftsschule im Herzen des Naturparks NÖ Eisenwurzen als Naturpark-Schule ausgezeichnet. Dies bedeutet, dass die Naturvermittlung sowie die Beobachtung der einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt im Mittelpunkt der Aktivitäten mit der Jugend stehen.

„Von einer engen Kooperation zwischen dem Management des Naturparks NÖ Eisenwurzen und der Bergbauernschule Hohenlehen profitieren vor allem die Schülerinnen und Schüler, die sich mit den Naturschätzen des Ybbstales aktiv auseinandersetzen können“, ist Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister überzeugt. „Die Auszeichnung mit dem Prädikat ‚Naturpark-Schule‘ ist ein weiterer wichtiger Schritt die Naturverbundenheit der Jugend an den NÖ Landwirtschaftsschulen zu stärken und die heimische Fauna und Flora vor der Klassentür zu entdecken und schätzen zu lernen“, so Teschl-Hofmeister. Durch ökologische Projekte, Freilandexkursionen und erlebnisorientiertes Lernen wird der Naturpark Eisenwurzen für die Schülerinnen und Schüler greifbar und lebendig.

„Die Bergbauernschule Hohenlehen liegt mit ihren 65 Hektar Schulwald und 33 Hektar landwirtschaftliche Fläche samt einem Almbetrieb inmitten des Naturparks NÖ Eisenwurzen. Ein weiteres Naturjuwel ist das Ufer der Ybbs, an welches das Schulareal direkt grenzt. Zudem verfügen wir über einen Bio-Betrieb mit Kühen, Schafen und Hühnern. Daher war es für uns ein logischer Schritt die Zertifizierung als Naturpark-Schule durchzuführen“, betont Direktor Leo Klaffner. „Hier in Hohenlehen kann die intakte Natur mit ihren vielfältigen Lebensräumen und wertvollen Funktionen völlig authentisch der Jugend vermittelt werden“, versichert Direktor Klaffner.

Die 46 Naturparke in Österreich repräsentieren die Vielfalt der schönsten Natur- und Kulturlandschaften des Landes. Seit dem Jahr 2007 sind die Naturpark-Schulen durch eine intensive Kooperation mit dem jeweiligen Naturpark eng verbunden. Derzeit gibt es 127 Naturpark-Schulen, darunter Volksschulen, Neue Mittelschulen, Landwirtschaftliche Berufs- und Fachschulen und eine Allgemeine Sonderschule sowie 51 Naturpark-Kindergärten bzw. Naturpark-Horte.

(Schluss)