headerbild
headerbild
headerbild
english version

Neubau des Rinderlaufstalls an der LFS Pyhra beschlossen
LR Teschl-Hofmeister: Niederösterreich investiert in land- und forstwirtschaftliche Schulstandorte

Foto (v.l.n.r.): LK-Präsident Johannes Schmuckenschlager (Landwirtschaftskammer NÖ) und Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister mit einem Schüler beim Spatenstich an der Landwirtschaftlichen Fachschule Pyhra
Foto Copyright: Jürgen Mück

St. Pölten (26.3.2019) Die Niederösterreichische Landesregierung hat am 26.3.2019 die Vergabe der Bauarbeiten für den Neubau des Rinderlaufstalls an der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Pyhra beschlossen. Bereits Anfang März haben Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und NÖ Landwirtschaftskammer-Präsident Johannes Schmuckenschlager die Neuordnung des berufsbildenden landwirtschaftlichen Fachschulwesens vorgestellt. „Im Rahmen dieser Neuordnung haben wir ein umfassendes Bauprogramm entwickelt. Der Neubau des Rinderlaufstalls an der LFS Pyhra ist Teil dieses Programms und wird in Zukunft einen modernen Unterricht unterstützen“, erklärt Landesrätin Teschl-Hofmeister.

Das rund 2,1 Mio. Euro umfassende Bauprojekt wird künftig ein erfolgreiches Zusammenspiel zwischen praktischen und theoretischen Unterricht ermöglichen. „Mit der Entscheidung zur Neuausrichtung der land- und forstwirtschaftlichen Fachschulen setzen wir ein klares Zeichen für unsere bäuerlichen Familienbetriebe, denn die Investition in die Schulen, ist eine Investition in die künftige Landwirte-Generation“, so die Landesrätin.

„Der Rinderlaufstall umfasst die Milchproduktion, die Jungviehaufzucht und die Rindermast von Fleckvieh. Über 100-jährige Zuchtarbeit mit unterschiedlichen Haltungs- und Lebensbedingungen haben das Fleckvieh zu einer weltweit bewährten und begehrten Mehrnutzungsrasse geformt. Im neuen Lehr- und Versuchsstall werden wir die Produktion von Milch und Fleisch in der Praxis dokumentieren“, betont Direktor Josef Sieder. „Die Schülerinnen und Schülern werden im praktischen Unterricht mit dem kombinierten Zuchtziel Milch – Fleisch – Fitness vertraut gemacht und die gewonnen Erfahrungswerte kommen den Bäuerinnen und Bauern der Region zugute“, so Sieder.
Das Fleckvieh verfügt über besondere Vorteile, wie hohe Milchinhaltsstoffe, beste Eutergesundheit, sehr gute Fruchtbarkeit, lange Nutzungsdauer, hoher Wert der männlichen Kälber und der Kühe. Dieser optimale Gesamtnutzen macht sie gegenüber anderen Rassen sehr konkurrenzfähig.

Ziel der Neuordnung ist es attraktive Schulstandorte zu schaffen, Synergien zwischen den Landesberufsschulen und Landwirtschaftlichen Fachschulen stärker zu nutzen und durch klare pädagogische Schwerpunktsetzungen gut positionierte Kompetenzzentren im ländlichen Raum sicher zu stellen. An der Landwirtschaftlichen Fachschule Pyhra, die künftig die Landwirtschaftliche Fachschule Sooß aufnehmen wird, werden neben dem neuen Rinderlaufstall auch ein neues Schülerheim und zusätzliche Klassenräume errichtet.

(Schluss)