Wikipedia | LMS | WebMail | PHOnline | Impressum | Datenschutz
headerbild
headerbild
headerbild
english version

Erfolge beim Bundeswettbewerb der diplomierten Käsekennerinnen und Käsekenner in Tirol
LR Teschl-Hofmeister: Know-how kommt künftigen Hofübernehmerinnen und Hofübernehmern zugute


Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister (Mitte links) und Schulinspektorin Agnes Karpf-Riegler mit den erfolgreichen Käsekennerinnen und Käsekenner der Fachschulen.
Foto Copyright: Jürgen Mück

St. Pölten/St. Johann in Tirol (11.11.2018) Beim Bundeswettbewerb der diplomierten Käsekennerinnen und Käsekenner in St. Johann in Tirol gingen kürzlich die 48 besten Schülerinnen und Schüler aus 19 Tourismusschulen und den fünf Landwirtschaftsschulen aus Niederösterreich an den Start. Die ausgewiesenen blau-gelben Käseexperten nahmen zum ersten Mal an diesem Bewerb teil und konnten tolle Erfolge verbuchen. Silber holten die NÖ Fachschulen Gießhübl, Ottenschlag, Pyhra sowie Zwettl und Bronze gab es für Hollabrunn. Der Gesamtsieg ging an die Tourismusschule Klessheim in Salzburg.

„Die Ausbildung zur Käsekennerin bzw. zum Käsekenner wurde erst letztes Schuljahr neu an den NÖ Landwirtschaftsschulen angeboten, daher freue ich mich besonders über das gute Abschneiden der Fachschülerinnen und Fachschüler“, betont Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, die zu den Erfolgen herzlich gratuliert. „Diese wertvolle Zusatzqualifikation ist ein weiterer Schritt zur Qualitätssteigerung der Ausbildung an den Landwirtschaftsschulen. Den künftigen Hofübernehmerinnen und Hofübernehmern kommt dieses Know-how beim Ab-Hof-Verkauf oder bei der Gästebewirtung bei ‚Urlaub am Bauernhof‘ zugute“, so Teschl-Hofmeister.

Auch für Schulinspektorin Agnes Karpf-Riegler sind diese Erfolge eine Bestätigung für die professionelle Ausbildung an den Fachschulen: „Die Jugendlichen konnten die erworbenen Kompetenzen über Käsespezialitäten, deren Produktion, Verarbeitung, Präsentation und Verkostung beim Bundesbewerb bestens anwenden und ihr umfangreiches Wissen unter Beweis stellen“. Die Ausbildung zur diplomierten Käsekennerin bzw. Käsekenner wird in Kooperation mit AMA-Marketing an den NÖ Landwirtschaftlichen Fachschulen durchgeführt.

Die 24 teilnehmenden Bundesschulen aus ganz Österreich traten mit je zwei Schülerinnen bzw. Schülern in Begleitung ihrer Ausbildner beim Bewerb an. Im schriftlichen Prüfungsteil mussten die fachlichen Kenntnisse zu Papier gebracht werden und in der Sensorik stand die praktische Umsetzung dieses Wissens im Mittelpunkt. Vor einer fachkundigen Jury wurde im Rahmen eines Kundengesprächs ein Käseteller präsentiert, wobei es auf die richtigen Werkzeuge und Schnitttechniken, das Anrichten mit den passenden Beigaben sowie die korrespondierenden Weine ankam. Abschließend galt es bei einer Abendgala mit 130 Ehrengästen ein Galamenü samt Weinbegleitung und Käsebuffet zu servieren und zu präsentieren.

(Schluss)