Wikipedia | LMS | WebMail | PHOnline | Impressum
headerbild
headerbild
headerbild
english version

Vom 17. bis 24. Juli fand bereits zum 23. Mal die Familiensingwoche unter der Leitung von Prof. Johannes Dietl an der Bergbauernschule Hohenlehen statt. „Das Schloss Hohenlehen ist ein idealer Ort für die Durchführung der Singwochen. Die Räumlichkeiten verfügen über eine gute Akustik und die Lage der Schule mit dem großen Park und der Viehwirtschaft ist wie geschaffen für Familien mit Kindern“, erklärte Direktor Ing. Leo Klaffner. „So nahmen dieses Jahr 144 begeisterte Sänger und Musikanten jeder Altersgruppe an der Singwoche teil. Dabei mussten 25 Anfragen leider abgelehnt werden, weil mehr Personen an der Schule einfach nicht unterzubringen sind“, informierte Direktor Klaffner. Susanne Dietl fungierte als Managerin der Singwoche und Gatte Johannes Dietl studierte mit den Sängern Lieder für gemischten Chor ein, die beim Abschlusskonzert am 23. Juli unter großem Beifall dargeboten wurden. Unterstützt wurden die Dietls von Ulli Baar und Marie Gimpel, Monika Bertle und Ingrid Schedlbauer, Vera Krska und Robert Lhotka, der mit den Teilnehmern Tänze einstudierte. „Dass dieses Programm mit der hohen Anzahl von Leuten überhaupt in den Ferien bewältigt werden kann, liegt an der perfekten Organisation durch das Team der Familiensingwoche und der Hohenleh`ner Mannschaft – eigentlich eine Frauenschaft“, betonte Direktor Klaffner. Vom 24. bis 31. Juli findet bereits die nächste Singwoche mit 97 Teilnehmern in Hohenlehen statt, diesmal unter der Leitung von Eva Dirninger.

Die Personen v.l.: Prof. Johannes Dietl, Irmgard Ströbitzer, Direktor Ing. Leo Klaffner und Josef Ströbitzer.

Die Singwochen werden vom Bildungs- und Heimatwerk NÖ (BHW) veranstaltet, um das generationenübergreifende Musizieren von Familien zu fördern. Niederösterreichische Volkskultur wird so gepflegt und an die kommen Generationen weiter gegeben. „Die Familiensingwochen finden bereits seit 1957 an der LFS Hohenlehen statt und haben sich somit zur erfolgreichsten Veranstaltung des Bildungs- und Heimatwerkes NÖ entwickelt“, sagte Landesschulinspektor Dipl.-HLFL-Ing. Karl Friewald, Landesvorsitzender des BHW NÖ.