Wikipedia | LMS | WebMail | PHOnline | Impressum
headerbild
headerbild
headerbild
english version

30. Waldarbeitswettbewerb der Landwirtschaftsschulen in NÖ
Zweifacher Sieg für Hohenlehen bei den Burschen I und II, Francisco Josephinum Wieselburg siegt bei den Mädchen

In der Teamwertung „Burschen unter 17 Jahre“ siegte die LFS Hohenlehen.
Direktor Leo Klaffner und Waldkönigin Anna-Maria Gebhart (Mitte) mit dem siegreichen Team und Forstlehrern.
Foto Copyright: Jürgen Mück

Hohenlehen (1.6.2017) Beim Waldarbeitswettbewerb der Landwirtschaftsschulen in Niederösterreich gingen gestern an der Bergbauernschule Hohenlehen rund 60 Schülerinnen und Schüler aus sieben Schulen an den Start. Dabei zeigten sich die Jugendlichen der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Hohenlehen in Bestform und siegten bei den Teambewerben Burschen I sowie II. Dass die Waldarbeit nicht nur eine Männerdomäne ist, bewiesen die Mädchen des Francisco Josephinums Wieselburg und entschieden den Bewerb souverän für sich. Auch in den Einzelwertungen lag das Francisco Josephinum klar voran: Johannes Wagner siegte bei den Burschen und Anita Schwaiger bei den Mädchen. Der Wettkampf bestand aus den Bewerben Fallkerb, Präzisionsschnitt, Stechen und Zusammenschneiden, Zielhacken und Blochrollen.

Die Personen v. l.: Direktor Leo Klaffner, Anita Schwaiger (Siegerin Einzelwertung, FJ Wieselburg), Waldkönigin Anna-Maria Gebhart und Johannes Wagner (Sieger Einzelwertung, FJ Wieselburg).

LR Schwarz: Jugend für die sichere Waldarbeit begeistern
„Der Wettbewerb ist eine optimale Gelegenheit, um die Jugend für die sichere Waldarbeit zu begeistern und die fachgerechte Handhabung der Motorsäge in den Mittelpunkt zu stellen. Denn der Einsatz der Kettensäge zählt zu den anspruchsvollsten und auch gefährlichsten Tätigkeiten in der Land- und Forstwirtschaft“, betont Bildungslandesrätin Barbara Schwarz. „Die Austragung des Waldarbeitswettbewerbes bestätigt das hohe Ausbildungsqualität in der Forstwirtschaft an den Landwirtschaftsschulen in Niederösterreich“, so Schwarz.

30 Jahre Waldarbeitswettbewerbe
„Beim 30. Forstbewerb der Landwirtschaftsschulen konnten die Schülerinnen und Schüler den fachgerechten Umgang mit der Motorsäge einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Dieser Bewerb unterstreicht den hohen Stellenwert einer praxisgerechten Forstausbildung an den Agrarschulen in Niederösterreich“, erklärt Direktor Leo Klaffner (LFS Hohenlehen).

„Neben der persönlichen Schutzausrüstung sind für die fachgerechte Waldarbeit eine entsprechende Ausbildung sowie das Erlernen der notwendigen Kenntnisse von Fäll- und Schneidetechniken unabdingbar, um das Unfallrisiko zu verringern. Der Waldarbeitswettbewerb leistet dazu wertvolle Dienste“, so LK-Forstdirektor Werner Löffler bei der Festrede.
„Die nachhaltige Waldbewirtschaftung hat in Österreich eine große Bedeutung und bietet sichere Arbeitsplätze für die Jugend, denn die Nachfrage nach Holz ist weiterhin ungebrochen groß“, betont Bundesrat Andreas Pum, der in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner die Urkunden überreichte.

„Die rege Teilnahme der Schülerinnen und Schüler zeigt das große Interesse an diesen Waldarbeitswettbewerben. Den Jugendlichen wird mit diesem Wettbewerb ein passendes Forum geboten, um ihr Können unter Beweis zu stellen“, freut sich Fachlehrer Ewald Gill, der den Wettkampf federführend organisierte.
Zahlreiche Sachpreise gab es von den Sponsoren AUVA, RWA Austria, SVB, Grube Forst, Stihl, Husqvarna, Lieco, Natlacen, Rukapol, Lenzing und Papierholz Austria.

Teamwertung Burschen I (unter 17 Jahre)

  1. LFS Hohenlehen
  2. FJ Wieselburg
  3. LFS Pyhra

Teamwertung Burschen II (über 17 Jahre)

  1. LFS Hohenlehen
  2. FJ Wieselburg
  3. LFS Edelhof

Teamwertung Mädchen

  1. FJ Wieselburg
  2. LFS Pyhra
  3. LFS Hohenlehen