Wikipedia | LMS | WebMail | PHOnline | Impressum
headerbild
headerbild
headerbild
english version

Melothria        

melothria trilobata (Haarweibchen)

 Anbau, Kultur, Ernte und Vermehrung:

Die einjährige Kletterpflanze hat gelbe Blüten und grüne,gestreifte oder gemusterte, ovale, beerenartige Früchte, die nach Gurke schmecken. Sie könne roh oder eingelegt gegessen werden.

 Die Melothria ist – ähnlich der Zuckermelone – wärmebedürftig. Sie benötigt schwach saure, gut versorgte Böden und gleichmäßige Wasserversorgung Es ist auch möglich, das Kürbisgewächs als Kübelpflanze auf der Terrasse anzubauen.

 Mit der Vorkultur kann 3-4 Wochen vor dem Auspflanzen (nicht vor den Eisheiligen) begonnen werden. Im Gewächshaus ist ein Anbau ab Anfang April möglich, im Freien ab Mai nach den letzten Frösten. Allerdings sollte man Melothria nie nach anderen Kürbisgewächsen anbauen.

Die Pflanze benötigt ein Rankgitter oder Schnüren, rankt jedoch von selber.

 Im Herbst sollten die noch festen Früchte rechtzeitig gepflückt werden, noch bevor sie zu Boden fallen. Beim Einlegen behalten feste Früchte viel besser den Geschmack und die Form (bleiben knackig).

Das Gemüse ist wie die Gurke bei 10 - 12°C  3 - 4 Wochen lagerfähig.

 Die Melothria wird von denselben Krankheiten und Schädlingen befallen wie die Gurke.

 Verwendung:

Meist wird die Melothria eingelegt wie Essiggurkerl, als „Partygemüse“ verwendet, im frischen Zustand auch zur Dekoration.