Wikipedia | LMS | WebMail | PHOnline | Impressum
headerbild
headerbild
headerbild
english version

„ASIA – SALATE“ (Brassica rapa und B. juncea)

 BEISPIELE für „Asia Salate“

  • B. rapa. ssp .chinensis  (Pak Choy ; Choisium, Tah Tsai, Tatsoi,ua.)
  • B. rapa ssp. nipposinica   (Komatsuna ; Mizuna, Mibuna, u.a.)
  • B. rapa  var. esculenta   (Stielmus, Namenia)
  • B. juncea   (Sareptasenf, Japanischer Senf; Riesensenf, Grün im Schnee, u.a.)
Red Giant Grün im Schnee Mizuna

 Anbau, Kultur, Ernte und Vermehrung:

Bei den unterschiedlichen Arten handelt es sich um raschwüchsige, bei uns einjährige Blattgemüse mit unterschiedlich ausgeprägten Blattstielen, die fast ausschließlich aus Ostasien stammen.  

Die meisten Arten sind sehr kältetolerant, bis einige Minusgrade!  Sie können auf allen Bodenarten angebaut werden, am besten auf frischen humosen Lehmböden. Der Nährstoffbedarf der „Asia-Salate“ ist  niedrig bis mittel und der Boden sollte immer ausreichend feucht gehalten werden.

Unbedingt  auf die Einhaltung der Fruchtfolge achten (4 Jahre bei allen Kreuzblütlern)! 

Die Aussaat (Direktsaat oder Vorkultur ist möglich) erfolgt ganzjährig ab April bei Anzuchttemperaturen von 18/20 °C, danach Weiterkultur 15-16 °C.

Da die meisten „Asia-Salate“ im Langtag (Frühsommer) sehr rasch schossen, sollten sie im Frühjahr besonders dicht gesät werden (bis zu 200 Pflanzestellen/m²), um viele kleine Pflanzen rasch ernten zu können.  Ab Sommer (Kurztag) wird in weiteren Abständen gesät oder ausgepflanzt (30 bis 60 Pflanzstellen/m²). Die Pflanzen werden dann viel größer geerntet. Satzweise Aussaat ist im Frühjahr sinnvoll.
Problemlose, schnellwüchsige, anspruchslose Kulturen. Oft Hacken zur Unkrautregulierung. Achtung bei Erdflöhen!
Frühe Schnitternten erfolgen oft schon nach  ein paar Wochen

Lagerung: (außer Pak Choi) maximal einige Tage bei 0-1°C , Pak Choi bis zu 4 Wochen bei kühler Lagerung..

Vermehrung:

Bestäubungsverhältnisse: Insektenbestäubung; verkreuzen sich mit allen Brassica rapa-Arten (Chinakohl, Mairübe, Herbstrübe, Rübsen), nicht mit Sareptasenf. Beim Sareptasenf verkreuzen sich nur die verschiedenen Sorten untereinander.

Selektion: auf sortentypische Eigenschaften, Schossfestigkeit, wohlschmeckende Blätter

Saatguternte: bei frühem Anbau Ernte ab Spätsommer des ersten Jahres möglich

Sortenbeschreibung:

Vor allem in den asiatischen Herkunftsländern sind bei den unterschiedlichen Arten zahlreiche Sorten am Markt. Mittlerweile sind auch zahlreiche  europäische Züchtungen im Handel.

Ernähungsphysiologische Bedeutung:

Hoher gesundheitlicher Wert, viel Vitamin C (35 mg/100g), hoher Eisengehalt, 
enthalten bioaktive Substanzen (Glucosinolate -> Krebsschutz, cholesterinsenkend); 
.T. würziger Geschmack durch Senfölglycoside  

Verwendung:

alle oberirdischen Teile zum Verzehr geeignet, jüngere Blätter roh für Salate 
ältere Blätter, Stängel, Blütenknospen als Kochgemüse oder gedünstet

Wirtschaftliche Bedeutung:

wichtiger Bestandteil der asiatischen Küche;

große wirtschaftliche Bedeutung in China, Japan, Malaysia, Indonesien, Indien u, Pakistan, auch in den USA und zunehmend in Europa.

Rezepte

Senfspinat - Nudelpfanne

 

 Zutaten für 4 Portionen:

20 dag Reisnudeln

20 dag Senfspinat

15 dag Sojabohnenkeimlinge

2 Knoblauchzehen

1 EL Sonnenblumenöl

0,4 l Wasser

4 EL Sojasauce

Salz

Cayennepfeffer

2 EL gehacktes Koriandergrün

 

 Zubereitung:

  •  Reisnudeln in eine Schüssel geben, mit heißem Wasser übergießen und 5 Min. quellen lassen.
  • Sojabohnensprossen in ein Sieb geben und kurz abspülen.
  • Knoblauch schälen und fein hacken.
  • Wok erhitzen, Öl beigeben und darin den Knoblauch goldgelb anbraten.
  • Wasser, Sojasauce, Salz und Pfeffer hinzufügen, zum Kochen bringen.
  • Spinat und Sprossen beigeben und 1x aufkochen.
  • Nudeln abgießen, zerkleinern und hinzufügen.
  • Erneut aufkochen lassen und mit den Korianderblättchen bestreut servieren.

 

Pak Choi mit Garnelen 

 Zutaten für 4 Portionen:

 60 dag Pak Choi

¼ l Geflügelsuppe

1 EL Sojasauce, dunkel

2 EL Sojasauce, hell

2 EL Fischsauce

20 dag Garnelen ohne Schale

1 EL Speisestärke

Salz

Pfeffer

 Zubereitung:

  • Pak Choi waschen, der Länge nach halbieren.
  • Geflügelsuppe mit Saucen im Wok verrühren und zum Kochen bringen.
  • Pak Choi und Garnelen zufügen und zugedeckt 4 – 5 min. kochen (der Pak Choi soll knackig bleiben).
  • Pak Choi und Garnelen aus dem Wok heben, Stärke mit Wasser verrühren und den Fond damit binden, abschmecken, sofort servieren.